Whoever closes his eyes to the past is blind to the present.
Richard von Weizsäcker

Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg (American Revolutionary War oder American War of Independence) fand von 1775 bis 1783 zwischen Siedlern 13 nordamerikanischer Kolonien einerseits und der englischen Kolonialmacht andererseits statt.

Er endete mit dem Sieg der nordamerikanischen Seite und führte zur Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Kriegshandlungen endeten im Jahre 1781 nach der Schlacht von Yorktown, der Krieg selbst wurde mit der Unterzeichnung des Friedens von Paris am 3. September 1783 offiziell beendet.Nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) in Europa versuchte England die hohen Kriegskosten unter anderem durch erhöhte Steuern und Abgaben ihrer Überseekolonien auszugleichen. Die Kolonisten forderten Handelsfreiheit, mehr Mitsprache und Eigenständigkeit, die Selbstständigkeit wurde nicht angestrebt. Das britische Parlament lehnte 1767 die Kolonistenwünsche ab, stattdessen wurden frei gewordene Truppen nach Amerika geschickt. Die Unabhängigkeitsbewegung wurde zunächst von Samuel Adams und Thomas Jefferson geführt. Mehrfach kam es zu Übergriffen in Boston. Nach dem ersten Boykott 1770 kam es 1773 zur Boston Tea Party. Die englische Regierung verhängte daraufhin den Ausnahmezustand in der Stadt. 1774 trat der erste Kontinentalkongress zusammen. Alle 13 Kolonien (Connecticut, Delaware, Georgia, Maryland, Massachusetts, New Hampshire, New Jersey, New York, North Carolina, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina, Virginia) verweigerten von nun an den Handel mit England.

Am 19. April 1775 fand das erste Scharmützel einer amerikanischen Miliz mit britischen Truppen, die Gefechte von Lexington und Concord statt. Dies war der Beginn des Unabhängigkeitskrieges.

Zunächst war die Lage der 3 Millionen aufständischen Siedler aussichtslos: weder reguläre Truppen noch finanzielle Mittel oder Kriegsmaterial waren in ausreichender Menge vorhanden. George Washington, zu der Zeit Gutsbesitzer aus Mount Vernon (Virginia), erhielt den Oberbefehl über die Kontinentalarmee genannten Miliztruppen. Neben den britischen Truppen, verstärkt durch Söldner aus Braunschweig und Hessen, standen mehrere englandtreue Indianerstämme und die Loyalisten, englandtreue Siedler, auf der gegnerischen Seite. Der Versuch von Truppen unter dem Kommando von Benedict Arnold, Kanada den Briten zu entreißen, scheiterte nach Anfangserfolgen mit der Niederlage in der Schlacht bei Québec am 31. Dezember 1775. Die Amerikaner räumten daraufhin ihre Eroberungen und unternahmen in der Folge keinen ernsthaften Versuch mehr, Kanada anzugreifen. Am 4. Juli 1776 erklärten die aufständischen 13 Staaten ihre Unabhängigkeit.Der entscheidende Schlag gelang den amerikanischen Truppen und ihren französischen Verbündeten im Oktober 1781, als nach der Belagerung von Yorktown, Virginia, eine britische Armee kapitulierte. Im Frieden von Paris (1783) erkannte Großbritannien die Unabhängigkeit der ehemals britischen Kolonien an. England verzichtete auf alle Gebiete bis zum Mississippi River. Die Vereinigten Staaten dehnten ihre Nordgrenze bis an die Großen Seen aus, Florida fiel wieder an Spanien.


Quellen:

1. Wikipedia: Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. [Stand 27.03.2012]

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.