Whoever closes his eyes to the past is blind to the present.
Richard von Weizsäcker

This website is only partially translated into English. Not all areas have been translated.

Here meet different families

Already  as a teenager the history of our family was exiting for me. Family was lived in my parents' house and so my ancestors up to the great-grandparents were familiar to me. The grandmothers told us stories of their lifes. So it won't took long that I started to search for my ancestrors. Meanwhile I practice genealogical research since 2003 and have collected extensive genealogical data of my descent. In addition I own a large collection of family pictures. Parts of my ancestors lived afar from here where I live and there are some interesting stories of their lifes to be told.

Abstammung · Ancestry · Ascendance - Our Ancestors

Familie Schweiker Familie Richter Familie Eberle

Schweiker - Piel - Harder - Türks - Gaiser - Peters - Solzbacher - Scholtis

read more >>

A part of the ancestors comes for centuries from Württemberg and the other part branches out to the Rhineland and Mecklenburg.

Richter - Reichl - Sopper - Rudert - Brünler - Hofhans - Benke - Walther

read more >>

These ancestors came from Saxony and Bohemia, some branches through out over Saxony-Anhalt as far as North Rhine-Westphalia.

Eberle - Fricker - Escheberg - Kurze - Grzeschik - Swientek - Malecha - Plura

read more >>

The ancestors came from Baden and the Prussian, and in a large part from Upper Silesia.

Dead items - permanent Search:

Birth and origin of Leopold Friedrich Martienssen, born 1751 of Stresau in Prussia, lived until his death in Güstrow.

Parents, origin and exact birth date of Philipp Ploum, born 1727, lived until his death in Herzogenrath, Occupation: Gate Guard.

Ancestral Communitys Schweiker

heuss miniOne Person of Ancestral Community Schweiker is the first German Federal President Theodor Heuss (1884 - 1963). Parts of his ancestors come from Walddorf near Tübingen.

 

 

Ancestral Communitys Eberle

benz mini The Eberle family has a genealogical community with the automobile manufacturer Carl Friedrich Benz (1844 - 1929). Parts of his ancestors come from Pfaffenrot.

 

 

Genealogy

A few basics
on the

subject genealogy >>

History

How the ancestors
have lived

German History >>

Emigration

Why did they leave,
where they are

going to >>

Walddorf

A piece of native soil
of my

forefathers >>

North Bohemia

Home of the mother
in Bohemia

Northern Bohemia >>

Schweiker

about the origin and
spread of the name

Schweiker >>

Das deutsche Rekrutierungssystem des Ersten Weltkrieges war recht komplex. Es gab verschiedene Bezeichnungen und eine komplizierte Einordnung der Personen in Dienstpflichtgruppen; so "aktiv", "Reserve", "Ersatz- Reserve", "Landwehr 1. und 2. Aufgebot" und "Landsturm".

Grundsätzlich war jeder Deutsche vom vollendeten 17. bis zum vollendeten 45. Lebensjahr wehrpflichtig. Das "militärpflichtige" Alter begann mit dem 20. Lebensjahr. Es galt eine grundsätzliche Meldepflicht des Wehrpflichtigen bei seiner Ortsbehörde zwischen dem 15. Januar und dem 1.Februar des zutreffenden Jahres.

Hier wurde man dann in die Rekrutierungsstammrolle seines Heimatortes eingetragen. Dies bedeutete nicht, daß man definitiv zum Militärdienst angenommen wurde. Fehlte eine verbindliche Bekanntgabe des Musterungstermins durch die Ortsbehörde, mußte die Meldung jedes Jahr von neuem vollzogen werden. Die letztendliche Entscheidung, zu welchem Truppenteil der Wehrpflichtige überstellt wurde, trafen die Ober- Ersatzkommissionen. Hierbei spielten die bei den Ersatzkommissionen ermittelten Personaldaten eine ausschlaggebende Rolle. Faktoren waren hierbei zum Beispiel die Körpergröße, „Muskelkraft“, „geistige Begabung“, „Gewandtheit“ und „technisches Verständnis“.

  • Archivmaterial, auch zu einzelnen Soldaten, liegen in den jeweiligen Staatsarchiven in Sachsen, Baden, Württemberg, Bayern, sowie im Krankenbuchlager in Berlin.

Die  Wehrpflicht in Österreich-Ungarn war eine allgemeine und musste von jedem wehrpflichtigen Staatsbürger persönlich erfüllt werden. Wer zur persönlichen Erfüllung seiner Wehrpflicht nicht die physische Eignung besaß, war zur Zahlung einer entsprechenden Steuer - Militärtaxe - verpflichtet. Die Wehrpflicht umfasste

  1. die Stellungspflicht - Verpflichtung zwecks Entscheidung über die Wehrfähigkeit vor einer Stellungskommission zu erscheinen. Die Stellungspflicht dauerte 3 Jahre - beginnend mit dem Kalenderjahr, in welchem der Wehrpflichtige das 21. Lebensjahr vollendet
  2. die Dienstpflicht - Pflicht zum Militärdienste im gemeinsamen Heere oder Kriegsmarine oder in der Landwehr
  3. die Landsturmpflicht - der selben unterliegen alle wehrfähigen Staatsbürger vom vollendeten 19. bis 42. Lebensjahre, die weder dem gemeinsamen Heere, Kriegsmarine, noch der Landwehr angehören.

Wehrgesetz für das Heer in der ö-u. Monarchie

  • Archivmaterial liegt im Wiener-Kriegsarchiv

In sofern man also den Heimatort des gesuchten Soldaten kennt, kann man im zuständigen Archiv nach der Stammrolle des Soldaten anfragen. Der Heimatort richtete sich nicht zwangsläufig nach dem eigenen Geburtsort, er konnte auch nach dem Geburtsort der Eltern bestimmt sein, insofern sie ihr Heimatrecht bei einem Wegzug nicht aufgegeben haben.

Wie man hier sehen kann, ist mein Urgroßvater Paul Reichl 1884 in Chemnitz geboren, war aber nach Kallich Heimatsberechtigt, da sein Vater dort geboren war. Er hatte wohl sein Heimatrecht damals behalten.

FAQ Erster Weltkrieg - Wo finde ich welche Informationen zu Teilnehmern des Ersten Weltkrieges 1914 - 1918

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Author: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deEmail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Add comment



By using the comment function you agree to the data storage according to DSGVO. The IP address, name, e-mail, the content of your message are recorded. Your e-mail address will not be displayed publicly.

Next Matches
No events

Interesting Facts

There were strong emigration movements for economic reasons after the Thirty Years' War. Workmembers from the overpopulated Switzerland (especially from the cantons of Berne, Zurich, Thurgau and from the cantons of St. Gallen) and from Vorarlberg were resident in the destroyed, partly deserted areas of south-west Germany and helped to settle the war-ravaged country again.

Newsletter
for the Newsletter you have to register here:

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline