Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Ein Zweig der Vorfahren väterlicherseits führt im 16. Jahrhundert in die Schweiz.
Der Stammvater (Urgroßvater in 8. Generation) Hans Jacob Mayer wanderte vor 1664 aus der Schweiz nach Baden-Württemberg ein. Der genaue Zeitpunkt und der Grund für die Einwanderung ist nicht bekannt.

»Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts überwog die Auswanderung aus der Schweiz eindeutig die Einwanderung. Eine Ursache dafür mögen die Siedlungswanderungen zur Neubesiedlung der im Dreissigjährigen Krieg heimgesuchten Landschaften, an der sich zahlreiche Schweizer beteiligten, sein. Neben den persönlichen oder familiären Beweggründen, die bei einigen Wanderungsformen (Bildungs- und Handelsemigration) eine entscheidende Rolle spielen, waren bei der militärischen und der Siedlungsauswanderung sowie bei der Auswanderung der kleinen Leute drei Faktoren ausschlaggebend: Bevölkerungsdruck, Armut und Unterbeschäftigung. Das Missverhältnis zwischen Bevölkerungszahl und Ressourcen führte gemäss zeitgenössischen Berichten im 16. Jahrundert zu einer verbreiteten Verarmung. In den höher gelegenen Regionen brachte die Spezialisierung auf Viehzucht ab dem 15. Jahrundert eine chronische Unterbeschäftigung mit sich, der die Bevölkerung durch Auswanderung zu begegnen versuchte.«

 

Interaktive Karte

rot = Herkunft der Mayer (grün und gelb betreffen die Familie Eberle / Escheberg)

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.