Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Da wir uns seit 2017 auch mit DNA Analysen zum Zwecke der Ahnenfoschung beschäftigen möchten wir hier die Ergebnisse darstellen. Wir veröffentlichen die Herkunftsanalysen väterlicher und mütterlicher Seite sowie Links zu den einsehbaren Stammbäumen. Wer relevante Matches mit uns hat ist herzlich eingeladen uns zu kontaktieren

Testkits bei Gedmatch genesis (Analysen wurden bei Living DNA und MH gemacht)

Hardy Eberle - TL6464461 → Living DNA Results

Vergleiche sind außerdem möglich hier unter → Ahnentafel

oder

Komplett - Stammbaum bei Geneanet

Stammbaum Schweiker / Eberle (nicht aktuell)

 

Herkunftsanalyse mütterliche Seite

Haplogruppe: J1c
Untergruppe: J1c7a

Die Haplogruppe J1c ist überwiegend mediterran (östlicher Mittelmeerraum) und stammt von etwa vor 16.500 Jahren.

Eve e

Diese Haplogruppe entstand vor ungefähr 16.500 Jahren in einer Frau. Obwohl es noch nicht ganz klar ist, wird angenommen, dass diese Mutterlinie im östlichen Mittelmeerraum und in Teilen des südlichen Balkans während des Endes der Eiszeit entstand. Zu dieser Zeit waren die Wanderungen möglicherweise durch das raue Klima begrenzt. Es wird vermutet, dass die Träger Ihrer Haplogruppe bis in die Jungsteinzeit (New Stone Age) weitgehend in der Nähe des Ursprungsortes geblieben sind. Zu dieser Zeit breitete sich die Bevölkerung mit J1c im Rest Europas aus (Hay, 2016).

Die mütterliche Linie J1c wurde mit der väterlichen Linie E-V13 und J2b assoziiert. Es ist möglich, dass sich die Gruppen während der neolithischen Erweiterungen vermischten.

Heute ist J1c in weiten Teilen Europas und in niedrigen Frequenzen im Nahen Osten zu finden. Am häufigsten ist es in Slowenien, der Ukraine, Ungarn und Griechenland. Es ist nirgendwo in extrem hohen Frequenzen zu finden, sondern in einem großen Radius in ganz Europa.

Wer waren die Menschen, die diese Signatur trugen?

Als die Haplogruppe J1c vor rund 16.500 Jahren entstand, war die Eiszeit, die Zeit bevor die riesige Eisfläche zu schmelzen begann (Olivieri et al., 2013). Nicht lange nach dieser Zeit begann sich das Eis zurückzuziehen, was schließlich eine wärmere, feuchtere und bewohnbarere Landschaft zum Vorschein brachte. Allerdings haben die frühesten Träger dieser Mutterlinie während der Eiszeit sehr harte Bedingungen durchgemacht. Sie waren robuste Jäger und Sammler, deren Ernährung aus Fleisch bestand, das sie jagten, und aus Nüssen und Pflanzen, die sie suchten. Der Wettbewerb um Ressourcen wie Nahrung und Unterkunft war heftig, was in Zusammenarbeit mit dem eisigen Klima dazu führte, dass diese Nomaden widerstandsfähig und robust sein mussten. Da J1c wahrscheinlich aus dem östlichen Mittelmeerraum und dem südlichen Balkan stammt, mögen die Träger dieser Mutterlinie in diesem gemäßigteren Ort Zuflucht gefunden haben.

J1c wurde in den Überresten neolithischer Bauern bis nach Anatolien gefunden (Mathieson et al., 2015). Dies liefert Hinweise auf Migrationen von J1C außerhalb Europas und zeigt die Verbindung dieser Mutterlinie zur Ausbreitung der Landwirtschaft. Die neolithische Ära markierte eine unbestimmte Veränderung der Lebensweise der Menschheit. Die Landwirtschaft bedeutete nicht nur ein neues Ernährungsmuster, sondern bildete die Grundlage, um mehr Menschen auf weniger Land zu unterstützen. Die Menschen mussten nicht mehr nur jagen und jagen, um zu überleben.

Die mütterliche Haplogruppe ist eine Sammlung verwandter Familienlinien, mit denen man durch seine mtDNA verbunden sind. Es ist eine direkte weibliche Linie, die man entlang seiner gesamten Herkunft zurückverfolgen kann. Man teilt einen gemeinsamen alten Vorfahren mit allen Menschen, die diese Haplogruppe teilen.

Haplogruppen können mit geographischen Regionen assoziiert werden und werden auch verwendet, um die alten Migrationen der frühen Menschen zu verfolgen.

Diese Karte zeigt, wo diese Haplogruppe am häufigsten gefunden wird. Es ist wichtig zu beachten, dass hier Karten mit modernen Nationalstaaten verwendet werden, wie sie uns am vertrautesten sind, jedoch wird es Überschneidungen in den umliegenden Gebieten geben, da sie politisch geschaffene Grenzen sind.

Mutterlinie e

Herkunftsanalyse väterliche Seite

Haplogruppe: R-P312

Adam eDie frühesten Vorfahren der Haplogruppe als R-P312 erreichten Großbritannien und Irland um 2500 vor Christus. Genetiker können sagen, dass es eine sehr schnelle Bevölkerungszunahme gab, weil sich P312 sofort in viele Untergruppen aufteilt, ein Zeichen, dass viele Söhne jedes Mannes überlebten, wie auch die Enkel dieser Männer. Linien vermehrten sich, wenn sich Menschen vermehrten und ausbreiteten. Die Fruchtbarkeitsrate war exponentiell und die P312 Marker expandierten in jede Richtung.

Neben den Fähigkeiten, in besonders feinem Stil dekorierte Keramik zu machen, waren sie auch geschickte Goldschmiede. Es scheint, dass sie Kupfer aus Erz gewinnen und es bearbeiten konnten. Dies wurde wahrscheinlich als magischer Prozess gesehen - die Verwendung von Feuer, um stumpfes Erz in helle und glänzende Objekte wie Schmuck und Waffen zu verwandeln.

Wer waren die Menschen, die diese Signatur trugen?

Die Landwirtschaft war wichtig, aber Ihre Vorfahren haben wahrscheinlich ihr enormes Ansehen und ihre Macht von durch andere Fähigkeiten gewonnen.

In ihren dekorierten Bechern wurde gelegentlich festgestellt, dass sie Rückstände von Bier enthielten, und es gibt einige Hinweise darauf, auf den der Anbau von Gerste nach 2500 v.C. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass ihre Fähigkeiten als Metallarbeiter ihre Expansion vorantrieben. Kupfer ist ein vergleichsweise weiches Metall, aber es konnte in furchterregende Waffen verwandelt werden. Axt ähnliche Hellebarden wurden gefunden. Es mag gut sein, dass die Dominanz der R1b-Linien im Allgemeinen und R-P312 im Besonderen durch eine aggressive Übernahme von Land zustande kam. Der P312-Marker überquerte weiterhin die Nordsee durch frühmittelalterlichen Eindringlinge wie den Juten, Angeln, Friesen, Sachsen und nordischen Wikingern sowie deutschen Hilfstruppen, die mit den römischen Legionen kamen.

Die väterliche Haplogruppe ist eine Sammlung verwandter Familienlinien, mit denen man über die YDNA verbunden ist. Es ist eine direkte männliche Linie, die man entlang seiner gesamten Herkunft zurückverfolgen kann. Man teilet einen gemeinsamen alten Vorfahren mit allen Menschen, die diese Haplogruppe teilen.

Haplogruppen können mit geographischen Regionen assoziiert werden und können auch verwendet werden, um die alten Migrationen früher Menschen zu verfolgen.

Diese Karte zeigt, wo diese Haplogruppe am häufigsten gefunden wird. Es ist wichtig zu beachten, dass hier Karten mit modernen Nationalstaaten verwendet werden, wie sie uns am vertrautesten sind, jedoch wird es Überschneidungen in den umliegenden Gebieten geben, da sie politisch geschaffene Grenzen sind.

Vaterlinie e

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut