Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Familie - was ist das eigentlich? Per Definition ist

eine Familie (lat. familia „Hausgemeinschaft“) soziologisch eine durch Partnerschaft, Heirat oder Abstammung begründete Lebensgemeinschaft, im westlichen Kulturkreis meist aus Eltern bzw. Erziehungsberechtigten und Kindern bestehend, gelegentlich durch weitere, mitunter auch im gleichen Haushalt wohnende, Verwandte erweitert. Die Familie ist demnach eine engere Verwandtschaftsgruppe.

Gefühlsmäßig ist Familie eigentlich wesentlich mehr als eine "Hausgemeinschaft". Zur Familie gehören alle Anverwandten wie Onkel, Tanten, Cousin, Cousine, Großeltern, Nichten Neffen. Familie ist etwas, das man sich nicht aussuchen kann, die Familie hat man einfach.

FamilieIn den Familien wird unterschiedlich miteinander umgegangen. Die einen kennen, aus welchen Gründen auch immer, kaum Mitglieder ihrer Familie, vielleicht gerade mal Mutter, Vater und Geschwister. Manchmal noch nicht einmal die - aber dann sagt man, man hat keine Familie. Ob das so stimmt, steht auf einem anderen Blatt, denn meistens gibt es da ja noch mehr Personen, die zur Familie gehören. Man kennt sie oft halt nicht. Andere Familien pflegen häufigen Umgang im großen Kreis miteinander. Es gibt Familientreffen zu jeglichen Feiertagen, wie Geburtstag, Konfirmation, Taufe, Ostern Weihnachten usw. Man weiß wer Onkel Willi und Tante Gretchen sind und ob sie zur Familie des Vaters oder der Mutter gehören. Welche Variante davon auch immer für einen jeden in Frage kommt, muss er selbst entscheiden - Familienmensch oder Eigenbrötler? - Zumindest dann, wenn er die Wahl hat. Traurig ist es, wenn man eigentlich eine große Familie hat und eigentlich auch gerne Kontakt halten möchte. Aber dagegen steht noch immer der Wille der anderen Familienmitglieder. Da kann Tante Gerda mit Tante Helga nicht, Onkel Fred gerät regelmäßig mit seinem Bruder in heftige Streitigkeiten, bei denen eh keiner weiß, worum es geht, und die Schwiegermutter mag die Schwiegertochter nicht. In so einer Situation bleibt einem nur, die Kontakte zu halten, die man hat und schweren Herzens auf den Rest zu verzichten. Manchen Streitereien möchte man ja auch besser aus dem Weg gehen. Ja, Familie kann was schönes sein, aber sie kann auch furchtbar nerven. Familie hat man, die kann man sich nicht aussuchen.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Autor: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut