Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

ArchivesArchives besteht seit 2009 und bietet Zugang zu allen möglichen Aufzeichnungen aus den USA. Derzeit befinden sich nach Angaben der Webseite über 2,3 Milliarden Daten in der Datenbank.

Diese Zahl finde ich aber in so fern sehr irreführend, als das man auch Zugriff auf die ohnehin kostenfrei erhältlichen Daten von Famiysearch bekommt. Ebenso sind die enthaltenen Volkszählungsdaten bei Famiysearch kostenfrei zu bekommen. Der Rest der Daten beschränkt sich auf Geburts-, Heirats-, Scheidungs- und Sterbedaten sowie Zeitungsartikel. Die in den online Suchen suggerierten Urkunden sind in manchen Fällen erhältlich kosten aber eine gepfefferte Zusatzgebühr. Die Zeitungsartikel verweisen nur auf den gesuchten Namen, bieten aber keine Garantie, daß es sich dabei wirklich um die gesuchte Person handelt. Einzige Seitensprache ist Englisch, jedoch ist die Seite auch mit wenigen Englischkenntnissen zu bedienen.

Einen kostenfreien Testzugang für 7 Tage zur Seite gibt es leider erst seit kurzem. Als ich testete, war dieser nicht vorgesehen. Käuflich erwerben kann man Zugänge für 1 Jahr zu $39.95, entspricht monatlich $3.33, für 6 Monate zu $29.95, entspricht monatlich $4,99 und für 3 Monate zu $19.95, entspricht monatlich $6,65. Der Zugang ist auch für Personen außerhalb der USA möglich. Allerdings benötigt man dafür eine gültige Kreditkarte. Die Mehrwertsteuer fällt zusätzlich an.

Volkszählungsdaten kann man seitenweise auf dem Rechner speichern, ebenso die Zeitungsartikel. Andere Urkunden kosten, wie bereits erwähnt eine Extragebühr. Außerdem kann man einen eigenen Stammbaum erstellen und die gefundenen Daten auch in diesem speichern, wenn man das möchte. Die Bedienung und Verständlichkeit der Suchfunktion ist gut und einfach zu handhaben.

Fazit: Ich kann nicht unbedingt empfehlen die Datenbank auszuprobieren. Die meisten der zu findenden Daten kann man auch in anderen Datenbanken erhalten und dort sind sie teilweise kostenfrei. Gestestet habe ich den 3-Monats-Zugang und bei den vielen Datensuchen die ich dabei für andere Forscher durchführte kam selten etwas Neues heraus. Wenn es Ergebnisse gab, dann in den meisten Fällen aus dem Census, der auch anderweitig zur Verfügung steht.

Hinweis: Sicherheitshalber sollte man nicht darauf vertrauen, daß das Abo nach der genannten Frist endet sondern aktiv die Mitgliedschaft beenden. Dies ist im Usermenü möglich und man bekommt die Bestätigung, daß der Zugang gelöscht wurde.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Autor: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Kommentar schreiben


Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut Ablehnen