Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

öfter auch Schweiker

* um 1500 in Kirrweiler (Pfalz); † 2. Mai 1563

war Weihbischof in Speyer und Titularbischof von Daulia.

Georg Schweicker stammte aus Kirrweiler, einem pfälzischen Dorf, das damals auch politisch zum Fürstbistum Speyer gehörte.

Er wurde von Fürstbischof Philipp von Flersheim 1543 zum Speyerer Weihbischof berufen und erhielt zusätzlich die Stelle des Pfarrers von Bruchsal später auch die eines Frühmessners zu Waghäusel. Die päpstliche Ernennung zum Titularbischof von Daulia erfolgte unter dem 15. Dezember 1544.

Mit Datum vom 17. August 1550 bat man aus Mainz um das Erscheinen von Weihbischof Schweicker um den dortigen, neuen Weihbischof zu konsekrieren. Am 31. August des Jahres spendete Georg Schweikert daraufhin Weihbischof Georg Neumann zu Mainz die Bischofsweihe.

1551/52 nahm Weihbischof Georg Schweicker als Konzilsvater und Vertreter des Bistums Speyer an der zweiten Periode des Konzils von Trient teil.

Auch unter dem nächsten Speyerer Bischof Rudolf von und zu Frankenstein (amtierte 1552–1560) versah Schweicker weiterhin das Amt des Weihbischofs der Diözese. 1553 wurde er überdies Kanoniker am Allerheiligenstift Speyer.

Am 8. September 1561 spendete der Weihbischof Jakob Eliner von Konstanz unter Assistenz der Weihbischöfe Georg Schweicker aus Speyer und Johannes Delphius von Straßburg, in der Bruchsaler Stiftskirche, dem neuen Fürstbischof Marquard von Hattstein, die bischöfliche Weihe. Schweicker hatte den Fürstbischof bereits einen Tag zuvor in der Kapelle des alten Schlosses zum Priester geweiht.

Bei seinem Tode hinterließ Weihbischof Schweicker einen Großteil seines Vermögens den armen Schülern am Domstift Speyer.

Er wurde im Kreuzgang des Speyerer Allerheiligenstiftes beigesetzt. Franz Xaver Remling konstatierte 1852 in seiner Geschichte der Bischöfe zu Speyer, (Band 2, Seite 371, Fußnote 1123), dass sich seine Grabplatte im Dom befinde und eine der wenigen sei, die nicht verwüstet wurde. Evtl. war sie beim Abriss der Allerheiligenkirche um 1800 dorthin verbracht worden.

Der spätere Speyerer Weihbischof Dionys Burckard war ein Verwandter Georg Schweickerts und wurde von ihm erzogen.


Quellen:

1. zum Todesdatum und zur Herkunft aus Kirrweiler [Stand 30.10.2018]

2. Wikipedia [Stand 30.10.2018]

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.