Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Zeit Ereignisse
1649 Einführung der Schulpflicht in Württemberg.
1680 Pietistisches Gedankengut wird durch Jakob Spener im Südwesten populär
1682 Kurpfalz nimmt Hugenotten und Waldenser auf
1688 Französische Truppen unter Ezéchiel de Mélac brandschatzen zahlreiche badische und württembergische Städte (Mannheim, Heilbronn, Heidelberg, Esslingen)
1688-1697 Pfälzer Krieg führt zu erneuten Zerstörungen
1701-1707 Württemberg wird in den Spanischen Erbfolgekrieg verwickelt – ab 1706 „regiert“ Eberhard Ludwigs Mätresse Wilhelmine von Graevenitz, ab 1704 wird das Ludwigsburger Schloss errichtet
1738 Der Reformer Joseph Oppenheimer („Jud Süß“) wird in Stuttgart nach einem Schauprozess öffentlich gehängt
1742 Karl Theodor wird Kurfürst der Kurpfalz und trägt zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei
1744 Karl Eugen tritt als absolutistischer Herrscher die Regierung in Württemberg an: verschwenderische Hofhaltung setzt ein
1746 Markgraf Karl Friedrich tritt die Herrschaft in Baden an – 65jährige Herrschaft, Modernisierung Badens, Karlsruher Hof wird ein Zentrum europäischer Kultur
1770 „Hohe Carlsschule“ gegründet (Vorläuferin der heutigen Universität)
1796 Revolutionsheer marschiert über den Schwarzwald in Süddeutschland ein
1797-1799 Rastatter Kongress: Friedensverhandlungen Frankreichs mit dem Deutschen Reich scheitern
1803-1815 Die südwestdeutschen Staaten verbünden sich mit Napoleon: Säkularisierung und Territorialreform. Südwestdeutschland wird auf Württemberg, Baden und Hohenzollern reduziert – Verwaltungsreformen in Baden (unter Nikolaus Brauer), Verwaltungsreform in Württemberg unter Friedrich I.


Quellen:

1. Baier, Martin: "Chronik Württembergs": URL: http://www.pangloss.de/cms/index.php?page=chronik-wurttembergs [Stand: 02.04.2012]

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.