Text Size

Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Schon lange lese ich ab und an die Beiträge über DNA Genealogie. Bisher habe ich aber nicht verstanden, wie mir das weiter helfen soll. Ich habe meine Vorfehren bis zur 6. Generation relativ komplett und auch nach noch weiter hinten geht noch einiges mehr. Wobei soll mir DNA-Genealogie also helfen. Kann ich damit die Väter meiner unehelichen Großmütter finden? Davon habe ich einige. Aber das lässt sich dmit wohl eher nicht klären. Daran glaube ich nicht.

Nun gehen seit 2-3 Tagen  Nachrichten über eine Kooperation des Vereins für Computergenealogie e.V. (CompGen) und Living DNA. Hm - was heißt das nun? Auf der Webseite von Living DNA steht dazu als Ziel der Kooperation:

"Gemeinsam möchten wir die genetische Herkunft der Welt so genau wie möglich geografisch kartieren. Die daraus abgeleitete erweiterte Datenbank (siehe www.livingdna.com) ermöglicht grundsätzlich allen Menschen der Welt die noch genauere individuelle Bestimmung ihrer eigenen Herkunft und ihrer Verwandtschaft mit dem Rest der Menschheit."

Sie schreiben weiter "Unsere vorbereitenden Forschungen haben bis zu 24 Regionen in Deutschland identifiziert, in denen wir deutliche genetische Unterschiede erwarten."

Man kommt für das Projekt in Frage falls die Vorfahren innerhalb des heutigen Deutschlands oder in einer der früheren Ostgebiete (Schlesien, Posen, Pommern, Ost- und Westpreußen) geboren wurden. Klingt erst mal interessant, die Bedingung erfülle ich doch glatt - aber ...

"Damit wir die Populations-Geschichte Deutschlands präzise genetisch kartieren können, sind wir auf der Suche nach Probanden, deren Großeltern alle in einem Umkreis von maximal 80 Kilometern geboren wurden."

Na das war ja wohl nichts, das kann ich nicht bieten, denn ich habe Großeltern aus allen Gegenden Deutschlands - Sachsen, Böhmen, Baden und Rheinland. Nichts mit einem Umkreis von 80 km. Also komme ich für dieses Projekt nicht in Frage und auch bei meinem Mann ist das nicht gegeben, da sind es 2x Baden und 2x Oberschlesien. - Schade ich hätte es dann doch vielleicht mal ausprobiert. Aber für die alternative Teilnahme sind mir die Kosten zu hoch, denn ich sehe für mich keine Vorteile und die Kosten sind mir zu hoch. Zumal ich auch nicht weiß, welche mir nicht bekannten Verwandten ich entdecken sollte. Wenn da was zu finden wäre, dann wohl nur sehr weit entfernt, denn die Nachfahren meiner 8 Urgroßeltern sind mir so gut wir alle bekannt, was fehlt ist weitestgehend auch ohne DNA zu finden.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Cordula Eberle
Autor: Cordula EberleWebsite: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich bin Mitglied im Verein für Computergenealogie und Webmaster verschiedener Websites.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren