Text Size

Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Heute Morgen bekam ich per Mail Bescheid, daß mein erster Test, den ich mit meiner Mutter gemacht habe, jetzt fertig ist. Das ging schneller als angekündigt, dann die Daten waren erst für den 24.08.2017 avisiert.

Also habe ich mich gleich mal in meinen Account bei Linving DNA eingeloggt und nun sehe ich Ergebnisse, die ich lernen muß, zu verstehen.

Was ich herauslesen kann ist

1. die atDNA [autosomale DNA: das Erbgut in den Autosomen, den 22 Chromosomenpaaren, und im X-Chromosom (von beiden Eltern vererbt)]

Die atDNA kann auf zwei verschiedene Weisen ausgewertet und nutzbar gemacht werden: Beim sogenannten Matching vergleicht man die DNA verschiedener Personen auf größere oder kleinere Gemeinsamkeiten hin. Wenn ein Abschnitt der DNA bei zwei Personen identisch ist, bedeutet dies, dass beide Personen einen gemeinsamen Vorfahren haben.Bei der DNA-Herkunftsanalyse wird das Erbgut auf charakteristische "Muster" untersucht, die für Menschen aus bestimmten Gegenden bzw. für bestimmte Völker typisch sind. Die individuelle Zusammensetzung der DNA bzw. der darin enthaltenen "Muster" gibt Auskunft darüber, wie sich die Vorfahren der getesteten Person hinsichtlich ihrer Herkunft zusammensetzen.

Die at DNA meiner Mutter setzt sich zusammen aus 96,9% Europa, 1,8% Südasien und 1,2% Centralasien.

2. die mtDNA [Mitochondrien-DNA: das Erbgut in den Mitochondrien (nur von der Mutter vererbt)]

Die mtDNA wird nur von der Mutter vererbt und erlaubt daher Rückschlüsse auf die Verwandtschaft in der direkten rein weiblichen Linie. Die Bestimmung der sogenannten Haplogruppe erlaubt Aussagen über die geographische Herkunft der rein mütterlichen Vorfahrenlinie in den letzten Jahrtausenden.

Haplopgroup meiner Mutter H1, Subclade: H1a3

H ist vor 20.000-25.000 Jahren in Asien entstanden. Die Untergruppe H1a3 ist rund 5000 Jahre alt. H1 kommt überall in Europa vor, am häufigsten bei den Basken; ansonsten liegt der Anteil in Europa zwischen 5 und 10 %.

Als Haplogruppe wird eine Gruppe von Haplotypen bezeichnet, die spezifische Positionen auf einem Chromosom innehaben. Ein Haplotyp ist dabei eine Variante einer Nukleotidsequenz auf ein und demselben Chromosom im Genom eines Lebewesens. Ein bestimmter Haplotyp kann individuen-, populations- oder auch artspezifisch sein. Die Haplogruppe H ist in der Humangenetik eine Haplogruppe der Mitochondrien.

H ist vor 20.000-25.000 Jahren in Asien entstanden. H1 kommt überall in Europa vor, am häufigsten bei den Basken; ansonsten liegt der Anteil in Europa zwischen 5 und 10 %. Die Untergruppe H1a3 ist rund 5000 Jahre alt.

Nun muß ich noch herausfinden, wie man die Rohdaten, die man bei LivingDNA als txt Datei herunterladen kann, z.B. bei Gedmatch auswerten kann. Meine ersten Versuche sind irgendwie gescheitert.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Cordula Eberle
Autor: Cordula EberleWebsite: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Kommentar schreiben