Whoever closes his eyes to the past is blind to the present.
Richard von Weizsäcker

MormonenkircheAls Mormonen wurden schon früh die Anhänger der von Joseph Smith 1830 gegründeten Kirche, die seit 1838 Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage genannt wird, bezeichnet. Der Name wurde ihnen, aufgrund ihres Glaubens an das Buch Mormon als weitere Heilige Schrift, von Außenstehenden gegeben.

Heutzutage werden alle der mehreren Dutzend Gemeinschaften und Gruppierungen als „Mormonen“ bezeichnet, die im Laufe der Zeit aus der ursprünglichen von Joseph Smith gegründeten Glaubensgemeinschaft hervorgegangen sind oder sich in ihrem Glaubensbekenntnis auf das Buch Mormon berufen. Dazu gehören auch polygamistische Gruppen im Süden und Westen der USA, von denen sich die Hauptkirche und viele andere der Splittergruppen ausdrücklich distanzieren.

Die meisten Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und der daraus abgeleiteten Konfessionen gebrauchen die Begriffe „Mormonen“ oder „Mormonenkirche“ selten. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ermutigt ihre Mitglieder den eigentlichen Namen dieser Kirche zu benutzen. In ihrem „Style Guide“ für die englischsprachige Presse bittet sie darum, in Zeitungsartikeln nicht „Mormons“ oder „The Mormon Church“ zu schreiben. Dennoch ist innerhalb der Kirche auch der Begriff „Mormonen“ noch im Gebrauch, vor allem im Umgang mit Außenstehenden. Dem wird auch durch die Webseite der Kirche www.mormonen.de Rechnung getragen. Es ist eine Informationsseite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage für Nichtmitglieder.

Die Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage betreiben sehr viel genealogische Forschungsarbeit. Viele Mitglieder wollen ihre Vorfahren ausfindig machen. Durch heilige Handlungen, die in den Tempeln verrichtet werden, können Familien dann für die Ewigkeit miteinander verbunden werden.

Die Kirche unterhält das größte Ahnenforschung-Genealogie-Archiv der Welt. Es befindet sich in Salt Lake City in Utah. Dort stehen für jedermann Millionen von Daten aus Geburts-, Heirats-, Sterbe- und sonstigen Urkunden zur Verfügung. Sämtliche Dienstleistungen dort sind gratis.

Die Kirche betreibt auch Familienforschungsstellen in aller Welt, die jedem offen stehen, der sich für Genealogie - Ahnenforschung - Familienforschung interessiert.

Auf der Genealogie-Webseite der Kirche, www.familysearch.org, können Sie nach Ihren Vorfahren forschen. Außerdem finden Sie dort Hilfsmittel zur Genealogie - Ahnenforschung - Familienforschung.


Quellen:

1. Wikipedia: Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. [Stand 21.03.2012]

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline