Whoever closes his eyes to the past is blind to the present.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Family Research Schweiker & Eberle

Welcome to our family blog. Here, we publish more or less regularly contributions to our experiences in family research, e.g. Results of our searches or even small family histories and events in the lives of our ancestors. Most of the blog posts are in German, only some contributions have been and are also offered in English.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Vor ein paar Tagen habe ich einen Fernsehbeitrag gesehen, in dem es um die Akten des Reichskriegsgerichtes Torgau ging. Diese Akten liegen, soweit erhalten im Militärhistorischen Archiv in Prag, da diese beim Versuch der Dienststellenverlegung über Bayern nach Schloss Kundratice ins Protektorat Böhmen und Mähren in die Hände tschechischer Partisanenverbände fielen.

Das Reichskriegsgericht war gemäß § 14 der Verordnung über das militärische Strafverfahren im Kriege und bei besonderem Einsatz zuständig für Delikte wie Hochverrat, Landesverrat oder Kriegsverrat. Das Reichskriegsgericht war ferner zuständig bei allen Strafverfahren gegen Offiziere im Generals- bzw. Admiralsrang.

Teile der Akten, vor allem Geheimakten des Reichskriegsgerichts wurden im April 1945 in Torgau verbrannt. Die bereits dem Heeresarchiv übergebenen Akten wurden beim Luftangriff auf Potsdam am 14. April 945 ebenfalls ein Opfer der Flammen. Diverse Unterlagen, wie Strafprozesslisten, Vollstreckungslisten und die Urteilssammlung, gelangten im Rahmen der o.g. Dienststellenverlegung n die Tschechei und befinden sich heute im Militärhistorischen Archiv in Prag.

Von den im Militärhistorischen Archiv in Prag vorhandenen Unterlagen sind besonders 7 Kartons mit Verfahrensakten, Anklageschriften und Urteile aus den Jahren 1941-1945 hervorzuheben, sie beinhalten z.B. neun Ordner mit Urteilsabdrucken (1937-1945) sowie 44 Strafverfahrens- und Vollstreckungslisten. Weitere 77 Kartons mit Generalakten, Schriftwechselunterlagen, Bestimmungsakten einzelner Senate, Dokumenten zum inneren Dienst und Personalakten sind ebenfalls in Prag vorhanden.

Ein Teil der Unterlagen wurde durch DDR-Stellen auf Filme reproduziert. Er gelangte über das Ministerium für Staatssicherheit und das Militärarchiv der ehemaligen DDR ins Bundesarchiv (38 Filmrollen, teilweise in schlechter Reproduktionsqualität). Neben der Urteilssammlung (1941-1945), den Strafprozesslisten (1936-1944) und Vollstreckungsregistern (1942-1945) liegen verfilmte Personalakten und Befehle sowie Dokumente zu einzelnen Verfahren (u. a. zur Widerstandsgruppe Geschwister Scholl, und zur "Roten Kapelle") vor.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Author: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deEmail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Add comment


We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.