Whoever closes his eyes to the past is blind to the present.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Family Research Schweiker & Eberle

Welcome to our family blog. Here, we publish more or less regularly contributions to our experiences in family research, e.g. Results of our searches or even small family histories and events in the lives of our ancestors. Most of the blog posts are in German, only some contributions have been and are also offered in English.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Franz Martin Harder, geb. 11.1789 Danzig, gest. 11.09.1854 Schwerin (64), katholisch, Hafner (Töpfer)

Geboren in Danzig als Sohn des Schustermeisters Harder aus Danzig (so in seinem Testament von ihm selbst angegeben). Weitere Angaben zu Geburt und Eltern sind bisher nicht zu ermitteln.

Eine erste Erwähnung seiner Person findet sich in den Volkszählungsunterlagen von 1819.

Dort ist er eingetragen auf Blatt 954 unter der laufenden Nummer 1221 als Franz Harder, männlichen Geschlechts, geboren 1789 in Danzig, von Beruf Töpfergesell. Als Religion ist katholisch angegeben. Es wird angegeben, daß er seit 1812 in Schwerin ansässig ist. Er ist zu dieser Zeit verheiratet mit Maria Elisabeth, geb. Müller aus Schwerin, welche er am 04.10.1814 in Schwerin heiratete. Sie war die Tochter des Arbeitsmannes Johann Friedrich Müller.
Mit Maria Elisabeth hatte Franz Martin Harder 3 Kinder:

  • Marie Harder, geb. 29.11.1813 Schwerin (lt. Testament ebenfalls als Kind verstorben)
  • Friedrich Bernhard Adolph Harder, geb. 21.10.1814 Schwerin, gest. vor 1819 (in der VZ nicht mehr erwähnt)
  • Sophie Dorothea Henriette Harder, geb. 01.08.1818 Schwerin, oo mit dem Töpfermeister Schultz in Lauenburg

Lt. Franz Schubert Bürgerbücher wurde er am 13.10.1820 Bürger von Schwerin. Eingetragen als Amts-Toepfer, 31 Jahre, aus Danzig.
Seine Frau Maria Elisabeth starb am 18.10.1822. Der Sterbeort ist nicht klar, da es angeblich keinen Sterbeeintrag im Kirchenbuch gibt

Am 21.04.1823 heiratete Franz Martin Harder in Schwerin Johanna, geb. Thürck aus Kissingen bei Würzburg. Als deren Vater ist angegeben Johann Friedrich Thuerck wohnhaft in Rostock. Ein Geburtsdatum von Johanna ist nicht bekannt.
Mit Johanna hatte Franz Martin Harder ebenfalls 3 Kinder:

  • Johanna Maria Christina Harder, geb. 24.01.1824 Schwerin
  • Johann Heinrich Christoph Harder, geb. 31.07.1825 Schwerin
  • Maria Henriette Francisca Harder, geb. 09.03.1827 Schwerin (lt. Testament ebenfalls im Kindesalter verstorben)

Am 13.03.1827 starb dann an den Folgen der Geburt Ihrer Tochter Johanna im Kindbett und höchtwahrscheinlich folgte ihr ein paar Tage später ihre kleine Tochter nach.

Bereits 5 Monate später heiratete der 2fache Wittwer und Vater von 3 kleinen Kindern im Alter von 2, 3 und 9 Jahren Christiane Marie Hesse, die Tochter des Schuhmachermeisters Johannes Georg Wilhelm Hesse aus Wolfenbüttel
Mit Ihr hatte Franz Martin Harder weitere 11 Kinder:

  • Johann Georg Wilhelm Harder, geb. 01.12.1828 Schwerin, oo mit Johanna
  • Bernhard Conrad Harder, geb. 02.04.1830
  • Elisabeth Wilhelmine Charlotte Harder, geb. 30.11.1831
  • Georg Friedrich Franz Harder, geb. 01.03.1833, gest. nach 1900, oo 13.05.1862 Schwerin mit Johanna Carolina Peters
  • Louise Johanna Regina Harder, geb. 02.12.1834
  • Jacob Friedrich Franz Harder, geb. 14.06.1836
  • Johanna Sophie Caroline Harder, geb. 24.05.1838, gest. 19 01 1848 an Auszehrung (war schwachsinnig)
  • Anna Christina Wilhelmina Harder, geb. 29.04.1840
  • Hermann Paul Johann Harder, geb. 17.08.1842
  • Helene Sophie Jacobine Harder, geb. 20.10.1844
  • Carl Anton Harder, geb. 15.09.1846, gest. 11.10.1904 Schwerin an Lungenentzündung, oo mit Johanna

Franz Martin Harder starb am 11.09.1854 morgens um 5 Uhr an Auszehrung. Er hinterließ eine Ehefrau und und 13 Kinder von denen 10 noch minderjährig waren. Sein Vermögen hinterließ er lt. Testament von 1853/1854 seiner Familie

Leider ist es mir bisher nicht gelungen, die Eltern von Franz Martin Harder zu ermitteln. Ich bin für jeden Hinweis dankbar, den mir jemand zur Lösung dieses Problemes geben kann.

Das Bischöfliche Zentralarchiv Regensburg hat von den Kirchenbüchern Danzig Filme: St. Brigitten 1608-1889, St. Josef 1678-1880, St. Johannes d. T. und St. Andreas 1683-1900, St. Nikolai 1743-1888, St. Adalbert 1659-1869, St. Ignatius 1615-1886. St. Adalbert Altschottland, St. Brigitten, St. Josef, Königliche Kapelle, St. Nikolai und Oliva wurde mit auf Anfrage nach Durchsicht bestätigt - kein Eintrag im November und Dezember 1789.

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Author: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deEmail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Add comment


We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.