Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Walter Jehle (1926 - Februar 2011) fuhr mit seinem Omnibusunternehmen jahrzehntelang die Werkslinie "zum Daimler" nach Sinderlfingen. 1975 dankte die "Daimler - Benz AG" zum 25. jährigen Bestehen Walter Jehle "für die vorbildliche Bedienung der Linien", mit denen er "täglich annähernde 200 Mitarbeiter" beförderte. Bis zu acht Busse hatte Walter Jehle in den 1970-er Jahren im Einsatz. Außer des Werksverkehrs nach Sinderlungen war das Unternehmen, besonders Walter Jehle persönlich, bekannt für viele wunderschöne Ausflugsfahrten.

3

Walter Jehle, sein Bus und das Wunder von Bern spielen auf diesem Foto von 1954 eine große Rolle. Der Bunsunternehmer Walter Jehle befand sich damals auf Großer Fahrt zum Bodensee. Die Reisegruppe war bereits auf der Rückfahrt Richtung Heiligenberg, als plötzlich mitten in einer Kurve ein Riesenjubel ausbrach. Der Bus tobte. Jehle musste halten. "Tor, Tor, Toooor" hatte es aus dem Radio geschallt. Das Siegtor war gefallen. Jehle musste halten - und erst etliche Bierchen später ging die Fahrt weiter heimwärts nach Häslach. Radios in einem Omnibus waren übrigens damals genau so selten wie in PKWs.

1958

Diese Aufnahme vom Jehle - Bus mit Anhänger auf dem Weg nach Sindelfingen stammt von 1958 und wurde an der Haltestelle "An der Bachbruck" in Walddorf aufgenommen. Dahinter sind das Haus Mannhardt und das Gasthaus "Linde" zu sehen.

 

 

 

 

  • 1
  • 1936
  • 1958
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Maenner am alten Bus
Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut Ablehnen