Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Vor der Mitte des 16. Jahrhunderts gab es in Württemberg nur wenige Schulen, die sich meist in größeren Städten befanden. Den hohen Wert des Schulunterrichts haben die damaligen Gemeindevertreter Walddorfs frühzeitig erkannt.
Die erste Schule Walddorfs wurde im Jahre 1551 gegründet und stand damals noch ganz im Dienste der Kirche. Auch gab es noch keinen Schulzwang und die Schule diente hauptsächlich dazu, den Katechismus und den Psalmengesang einzuüben.

In den meisten Dorfschulen waren hauptsächlich Kaplane und Mesner als Lehrer tätig. Nur wenige Gemeinden hatten besondere Lehrer angestellt, unter diesen war auch Walddorf. Der erste Schulmeister hieß Hans Roth. Der Lese- und Schreibunterricht wurde bald aufgenommen, um den Gläubigen das Lesen der Bibel zu ermöglichen. Ein immenser Fortschritt, denn selbst um 1600 konnte in den meisten Orten kein Mensch lesen und schreiben. Walddorfs Schule zählt also zu den ältesten "teutschen" Schulen des Landes.
Eingerichtet wurde die erste Schule im frei gewordenen Kaplaneihaus in der Kirchgasse 20, dem heutigen Hause Neuscheler. Zur damaligen Zeit wurde Schule nur im Winter gehalten. Die Walddorfer Schule wurde nicht nur von hiesigen Kindern besucht, sondern auch von Kindern aus Gniebel, Häslach und Schlaitdorf. Wahrscheinlich besuchten auch Kinder aus Dörnach und Rübgarten die Schule. Da der Schulbesuch anfangs noch freiwillig war, blieb die Schülerzahl ziemlich klein. Ums Jahr 1600 sollen es nur etwa 44 Schüler gewesen sein.

Die jeweiligen Schulmeister hatten neben ihrem Schuldienst auch noch das Amt des Gemeindepflegers zu versehen und etwa bis zum 30-jährigen Krieg stammten die meisten Lehrer von auswärts. Der Dreißigjährige Krieg ging auch am Schulwsen nicht spurlos vorbei. Sechs Jahre nach dem Krieg wurde die Walddorfer Schule noch von 40 Knaben und 14 Mädchen besucht, von insgesamt 148 Walddorfer Kindern. Dabei muss man bedenken, daß auch noch Kinder der anderen Filialen die Walddorfer Schule besuchten.

Zwischenzeitlich wurde auch im Sommer unterrichtet, doch klagten die Lehrer über einen sehr unregelmäßigen Schulbesuch. Erst ab jetzt waren Männer aus dem Ort Lehrer. So blieb das Amt des Schulmeisters von 1661 bis 1825 ununterbrochen in der Hand der Familie Gaiser.

Es ist nicht ganz sicher, wie lange des Kaplaneihaus als erstes Schulhaus diente. Jedenfalls ist es des öfteren umgebaut worden, um der zunehmenden Schülerzahl gerecht zu werden. Spätestens ab 1829 (vielleicht auch schon ab dem Jahre 1798) erfolgte der Unterricht im Haus Gustav-Werner-Straße 24, da in diesem Jahr die Heiligenpflege ein zweistöckiges Schulhaus in Privathand verkaufte.
Im Erdgeschoß war ein großer Schulsaal und zeitweise wurde auch in einem Saal im ersten Stock unterrichtet. Laut Pfarrbeschreibung war dieses Haus zur Zeit der Reformation ebenfalls Kaplaneigebäude und wurde mit der Einrichtung der Schule gemeinsamer besitz von Kirche und Gemeinde. In den Besitz dieses Hauses kam die bürgerliche Gemeinde lt. Ausscheidungsurkunde am 04.12.1891.

Als im Jahr 1836 ein neues Volksschulgesetz und im Jahre 1858 die dazugehörende Novelle in Kraft traten, reichte das zweite Schulhaus nicht mehr aus, denn nun waren alle Kinder vom 7. bis zum 14. Lebensjahr schulpflichtig. Auch mussten alle Gemeinden mit mehr als 30 Familien eigene Schulen einrichten. Aus den Nachbarorten kamen dadurch keine Kinder mehr nach Walddorf. Dennoch brauchte der Lehrer in Walddorf einen Gehilfen und die Raumnot wurde immer größer. Nach jahrelanger Planung wurde 1871 das dritte Schulgebäude eingerichtet und nach dem Einzug konnte auf drei Klassen aufgestockt werden. Es ist dies das Anwesen Gustav-Werner-Straße 22.

Obwohl sich in diesem Schulhaus in 86 Jahren des Bestehens vieles veränderte, blieb es bei einer ständigen Raumnot. Deshalb musste 1951 eine Klasse in das alte Schulhaus zurück, um Platz zur Einrichtung einer 4. Klasse zu haben. 1957 wurde dann die neue Schulanlage "auf den Weiherwiesen" bezogen.

Quelle: Festschrift zu 800 Jahrfeier der Gemeinde Walddorf

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut