Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

mittelhochdeutscher Berufsname "rihtaere" => "Lenker,Ordner,Regent" "Richter" oder auch "Dorfschulze"

Richter (um 1279) , Richter (um 1388) , Richters (um 1465)

Richter war in Böhmen-Mähren, Schlesien, Oberlausitz und Sachsen die übliche Bezeichnung für den Dorfschulzen, daher die Häufigkeit, zumal das Amt erblich war. (Näheres im Schlesischen Namenbuch S. 114) Richters ist niederrheinisch, Richtering westfälisch, ein Joh. Richter schriver 1536 in Münster. S. auch Hofrichter!
Die Richter nahmen sehr verschiedene Ämter in den mittelalterlichen Verwaltungs- und Rechtssprechungsgefügen wahr ... Im Osten ist der Name besonders häufig. Die Häufigkeit dieses FN - er nimmt in Dt. die 14. Stelle ein.

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut Ablehnen