Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wie manche Vereine das ehrenamtliche Engagement Einzelner beschneiden, wie es ihnen in den Kram paßt, kann man an einem aktuellen Beispiel sehen. Der betreffende Verein hat sehr viele ehrenamtlich Mitwirkende. Leider werden die eigenen Befindlichkeiten dort trefflich gepflegt. Wer seit Jahren zum inneren Kern dieses Vereins gehört entscheidet erbarmungslos wo es lang geht.

Dabei werden die Menschen ganz schnell ausgegrenzt, die nicht zu 100% der Meinung der Vereinsführung und deren Umfeld ist. Da reicht es schon etwas kritischer Dinge zu hinterfragen. Schnell steht man als Nörgler da, dem übers Maul gefahren wird. Dem fällt jetzt ein langjähriges, engagiertes Vereinsmitglied zum Opfer.

Seit Jahren kümmert sich dieses Mitglied ehrenamtlich und auf seine eigenen Kosten darum, die Vereinszeitschrift in alten Ausgaben zu sammeln (sich zusenden zu lassen von Menschen, die diese nicht mehr benötigen) und an diejenigen weiterzusenden, die ein altes Exemplar suchen oder sie werbend an Archive und Bibliotheken kostenlos abgab. Dabei verschickte er die Hefte in den ganzen Jahren auf eigene Kosten. Nun teilte ihm die Vereinsvorsitzende mit "gehen die Hefte vorerst an meine Adresse. Ich werde die Hefte erst einmal entgegen nehmen. Was dann damit passiert, ist noch nicht klar."

Man beachte, es ist nicht klar, was damit passiert. Die Hefte sind nicht mehr Eigentum des Vereins und ich frage mich, mit welchem Recht dies so bestimmt wird. Meine Hefte habe ich damals nicht an den Verein gesendet, sondern genau an das Mitglied, das die Hefte weiterversendet. Damit gingen sie in sein Eigentum über, weil ich die Absicht dahinter toll fand. Den Verein selbst hatte es ja bis dahin nicht gekümmert, woher man alte Hefte beziehen kann.

Nach meiner Meinung hat das ehrenamtliche Mitglied diese Arbeit sehr gerne und freiwillig gemacht. Er hat diesen Service selbst ins Leben gerufen. Es war seine Idee. Aber wenn man dann etwas unbequem ist und auch noch an Alter zu nimmt, dann kommt eben jemand, der entscheidet einfach, daß man diesem Mitglied dann sein Engagement beschneidet. Es ist dabei egal, daß man erst mal nicht weiß, was man mit den Heften macht, man will den Service anscheinend auch nicht weiter führen. Warum dann also?

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Autor: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Kommentar schreiben


Kommentare   
Georg Fertig
# KorrekturGeorg Fertig 2020-02-07 09:56
Man hat sich nicht geeinigt, sondern das war von vornherein ein Missverständnis; der Service war und ist gewünscht. Nächstes Mal bitte auch die andere Seite fragen!
Antworten | Dem Administrator melden
Clairle
# NachtragClairle 2020-04-15 10:34
Es hat sich ja nun herausgestellt, daß es mitnichten ein Mißverständnis war. Man hat abgewartet bis sich die Wogen glätten und es dann durchgezogen.
Antworten | Dem Administrator melden
Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.