Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Blog ancestry24 - Familienforschung Schweiker & Eberle

Willkommen auf unserem Familien-Blog. Hier veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu unsereren Erfahrungen aus der Familien-Forschung, z.B. Ergebnisse unserer Suchen oder auch kleine Familiengeschichten und Ereignisse im Leben unserer Vorfahren. Die meisten der Blogbeiträge sind in Deutsch, nur einige Beiträge wurden und werden auch in Englisch angeboten.

Facebook: @ancestry24 - Twitter: @ancestry24 - Hashtag: #ancestry24

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

... so betitelt MyHeritage sein neuestes Angebot.

MyHeritage ist ein Familiennetzwerk, das Millionen von Familien weltweit einen Ort bietet, um ihre Geschichte zu erkunden und Familienerinnerungen zu teilen. Als Pioniere bei der Erschaffung von Familiengeschichte als gemeinschaftliches Erlebnis für die ganze Familie, unterstützt MyHeritage seine Nutzer mit innovativen Suchfunktionen, einer riesigen historischen Datenbank und einer internationalen Sammlung von Familienstammbäumen. Die Seite ist in 40 Sprachen verfügbar.

Nun hat MyHeritage die Initiative „Familienfotos bewahren“ gestartet, die der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung der Familiengeschichte und Erhaltung von Familienfotos für die künftigen Generationen dienen soll. Aus meiner Sicht eine gute Initiative, denn ich weiss aus eigener Erfahrung, wie es ist, wenn man keine oder nur wenige Familienfotos besitzt und sich leider niemand bereit erklärt, die abgebildeten Personen zu benennen. Es ist schade, wenn Familienfotos nicht bewahrt werden.

Die Initiative von MyHeritage wird von der New England Historical Genealogical Society unterstützt – dem größten genealogischen Verein in den USA. Außerdem gibt es eine Zusammenarbeit mit Maureen Taylor, der weltberühmten „Foto-Detektivin“, die anhand eines Videos, eines Webinars und live im US-Fernsehen Tipps gibt, wie man am besten mit Fotos umgehen soll. (Beide Angebote leider nur in Englisch). MyHeritage hat eine besondere Website lanciert, auf der alle Informationen zu finden sind, wie man mitmachen kann. Sie enthält mehrere Tipps und Infos, die allen erläutert, warum Familienfotos so wichtig für die Ahnenforschung sind. Es gibt Vorschläge, um Familienbilder zu bewahren und kreative Ideen, um das Interesse der jüngeren Generationen zu wecken.
Zudem wurde bekannt gegeben, dass MyHeritage die weltweit größte Online-Sammlung von alten Familienfotos erstellt hat. Die Nutzer von MyHeritage haben viel dazu beigetragen und ihre Familienfotos auf die Familienseiten hochgeladen, und die öffentlich gestellten Fotos sind nach Namen, Datum, Ort und Stichworte über SuperSearch durchsuchbar. Außerdem wird MyHeritage den kostenlosen Speicherplatz dauerhaft verdoppeln, damit alle Nutzer die Möglichkeit haben, ihre Fotos auf ihre privaten Familienseiten hochzuladen, ohne zusätzliche Kosten.

Die Sammlung enthält derzeit 200 Millionen Familienfotos bis in die 1840er Jahre zurück. Die öffentliche gestellten Fotos sind durch das digitales Archiv SuperSearch durchsuchbar und stehen im Rahmen der Aktion den gesamten August kostenlos zur Verfügung! Im Normalfall ist SuperSearch jedoch nur PremiumPlus Mitgliedern für standartmäßig 14,20 € vorbehalten. Sowohl in der kostenfreien Basisversion als auch in der Preisgünstigeren Premium Version konnen Sie Fotos nur im Rahmen der Aktion im August suchen.

„Familienfotos öffnen ein faszinierendes Fenster in die Vergangenheit, sie halten die Essenz der Menschen, Orte und Ereignisse fest, die uns so am Herzen liegen.“ – sagt Gilad Japhet, Gründer und Geschäftsführer von MyHeritage. „Oft zu Hause in staubigen Alben gelagert, ist die Gefahr viel zu hoch, dass sie vergessen oder zerstört werden. Unsere Botschaft ist deshalb ganz klar: Riskieren Sie nicht, diesen unersetzlichen Familienschatz zu verlieren. Scannen Sie die Bilder, laden Sie sie hoch und teilen Sie sie auf MyHeritage. Sie werden Farbe und Leben in die Geschichte Ihrer Familie bringen, Ihre Verwandten inspirieren und das Erbe Ihrer Familie für die kommenden Generationen bewahren.“

Diese Aussage kann ich nur bekräftigen. Wie jeder von Ihnen die Familienfotos bewahrt sollte er sich gut überlegen. Das online Stellen bei MyHeritage ist eine Möglichkeit. Bitte beachten Sie dabei jedoch Urheber- und Persönlichkeitsrechte. Noch lebende Personen sollten Sie auf keinen Fall in öffentlichen Netzwerken online stellen. Aber auch bei bereits verstorbenen Personen gilt für Fotos das Urheberrecht. Das Recht am eigenen Bild ist in Deutschland im Kunsturheberrechtsgesetz geregelt. Für einfache Fotos gilt im Normalfall: Das Urheberrecht an (einfachen) Lichtbildern erlischt nach § 72 Abs. 3 UrhG fünfzig Jahre nach dem ersten Erscheinen des Bildes (oder nach der ersten erlaubten öffentlichen Wiedergabe etwa im Fernsehen oder Internet, falls dieses Datum früher liegt). Bei einer Nicht-Veröffentlichung innerhalb von fünfzig Jahren nach der Herstellung erlischt die Schutzfrist. In seltenen Fällen kann sich damit eine fast hundertjährige Schutzfrist ergeben. Beispiel: Ein Lichtbild aus dem Jahr 2000 wird knapp vor der Fünfzigjahresfrist im Jahre 2050 erstmals veröffentlicht und genießt dann einen Schutz bis Ende 2100.

Aus persönlicher Erfahrung möchte ich Sie ermutigen, Ihre Familienfotos zu bewahren und den nachfolgenden Generationen nachvollziehbar zugänglich zu machen. Beschriften Sie Ihre Fotos. Legen Sie Originale ordentlich ab und digitalisieren Sie zusätzlich Ihre Familienfotos. Geben Sie Ihren Kindern und Enkelkindern Auskunft, wenn sie fragen und nutzen Sie Gelegenheiten, um Ihren Kindern die Familie anhand Ihrer Fotos nahe zu bringen.

MyHeritage bietet im übrigen auch noch ein Gewinnspiel an, über das Ihr Euch im Blog von MyHeritage informieren könnt. Gewinn ist eine Gratis Foto-Analyse mit Maureen Taylor.

Fotos unserer Familie findet Ihr übrigens hier


Quellen:

1. http://www.myheritage.de/old-family-photos [Stand 12.08.2013]

2. offizielle Pressemitteilung von MyHeritage, mit freundlicher Genehmigung von Karen Hägele

Teile diesen Artikel

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair Sch.
Autor: Clair Sch.Website: http://www.ancestry24.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster, Genealoge und Blogger
Ahnenforscherin seit 2003, blogge ich seit 2012 über meine Familie, meine Forschung und die Genealogie. Ich betreibe mehrere Webprojekte, die im Zusammenhang mit Familienforschung und Geschichte stehen.

Kommentar schreiben


Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.