Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

Zeit Ereignisse
1918 Anschluss Bessarabiens an Rumänien (29. März). Zusicherung der deutschen Sprache in den deutschen Schulen.
1919 Gründung des ev.-luth. Konsistoriums in Tarutino (2. Jan.). Einsetzung des bessarabischen deutschen Komitees (13. Juni). Gründung der deutschen Zeitung Bessarabiens (6. Nov.)
1920 Agrarreform. Deutscher Volksrat für Bessarabien.
1921 Gründung des Wirtschaftsverbandes.
1922 Gründung des Sarataer Museums.
1923 Bau des Mühlenwerks "Progreß" in Beresina. Gründung der Bank für Handel und Industrie in Tarutino. Große Überschwemmung im Kogälniktal.
1924 Gründung von Bad Burnas. Einführung der Gemeinderäte nach rumänischem Gesetz.
1925 Anschluss an die evang. Kirche Siebenbürgens.
1929 Notstandsanleihe im Reich.
1933 Gründung des Verbandes der Kulturvereine. Umschuldungsgesetz.
1934 Wahl von Dr. Broneske zum Vorsitzenden des Volksrates. Eröffnung der Lehrgänge in Arzis.
1935 Gründung des "Deutschen Volksblatt" (9. Februar). Neues Volksprogramm für die Deutschen in Rumänien (22. Okt.). Ein Sonderzug mit 450 Schulkindern und 150 Arbeitslosen nach Siebenbürgen (17. Okt.). Erster Volkstag in Tarutino (17. Nov.).
1936 Bauerntag in Arzis (27. Sept.)
1937 Volkstag in Teplitz (24 Okt.).
1938 Erster Berufswettkampf der Jugend.
1939 Anerkennung der konfessionellen Schulen (4. Feb.). Gründung des Handwerkervereins (12. März). Umgestaltung der "Bank für Handel und Industrie" in eine Großbank. Rückgabe der Schulgebäude an die Gemeinden (19. Sept.). Umgestaltung des Wirtschaftsverbandes in eine "Federale der deutschen Genossenschaften" unter dem Namen "Landwirt" (Okt.).
Beginn des 2. Weltkriegs.
1940 Besetzung Bessarabiens durch die Russen (26. Juni). Umsiedlungsvertrag (5. Sept.). Beginn der Umsiedlung (15. Sept.). Ende Oktober Abschluss der Umsiedlung.

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut Ablehnen