Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.
Richard von Weizsäcker

* in Reutlingen ist ein deutscher Cellist und Hochschullehrer an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Abteilung Aachen.

Schweiker studierte Violoncello bei Boris Mironowitsch Pergamenschtschikow an der Kölner Musikhochschule und ergänzte seine Studien im Fach Kammermusik bei den Mitgliedern des bis 1987 bestehenden Amadeus-Quartetts, welche zur damaligen Zeit allesamt auch Dozenten an der HfM Köln waren.

Anschließend blieb Schweiker der Musikhochschule verbunden und erhielt zunächst eine Assistentenstelle bei seinem ehemaligen Lehrer Pergamenschtschikow. Als Kammermusiker trat Schweiker dann zusammen mit Pergamenschtschikow, Tibor Varga, Bruno Giuranna, dem Amadeus-Quartett und anderen Virtuosen in zahlreichen Ländern Europas sowie in den Vereinigten Staaten von Amerika und Südafrika auf. Darüber hinaus erhielt er Einladungen zu Gastspielen als Cello-Solist mit renommierten Orchestern an bedeutenden Musikzentren Europas. Zwischenzeitlich gewann Schweiker den 1. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Città di Castello.

Im Jahre 1991 schließlich berief die Musikhochschule Köln Schweiker zum Professor und übertrug ihm die Klasse für Violoncello und Kammermusik an ihrer Aachener Abteilung. Daneben leitet Schweiker weiterhin in mehreren Ländern Europas international besetzte Meisterkurse.

Auf Grund ihrer gemeinsamen Vorliebe für die Kammermusik gründete er zusammen mit seiner Ehefrau, der Pianistin Hyun-Jung Kim-Schweiker und der Violinistin Franziska Pietsch im Jahre 2000 das „Trio Testore“, benannt nach dem Geigenbauer Carlo Giuseppe Testore. Bei ihren zahlreichen bundesweiten Auftritten wie beispielsweise bei der Schubertiade Schloss Eyb in Dörzbach, dem Giessener Meisterkonzert, den Bad Uracher und Rösrather Schlosskonzerten und anderen konnten sie sowohl das Publikum als auch die Presse von ihrer Musikalität und Virtuosität überzeugen.

Quelle:

1. Wikipedia: Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). [Stand 16.10.2014]

Diese Webseite verwendet Cookies (ihhhh!) für alles mögliche (Werbung, Facebook, Besucheranalyse). Wenn Sie weiter hier surfen.
mehr Wissen Na gut Ablehnen